The Blog

Das magische Labyrinth

Als Papa kommt man hin und wieder nicht drum herum, mit dem Nachwuchs ein Gesellschaftsspiel zu spielen. So richtig offline mit Brett, Würfel und Figuren zum Anfassen. Puuh, hör ich da manchen stöhnen … ich weiß … das Leben machts einem manchmal nicht leicht. Um besser auf solche Situationen vorbereitet zu sein und sich nicht vollkommen dem seltsamen Spiele-Geschmack der Kinder auszuliefern, hatte ich vor kurzem die glorreiche Idee, doch selber mal zu bestimmen was am Wochenende so alles auf dem Wohnzimmertisch ausgebreitet wird. Um ehrlich zu sein, die Idee kam mir recht spontan, als ich in einem Einkaufscenter an den Sonderangeboten in der Spielabteilung vorbei lief. Dabei fiel mir das Spiel “Das magische Labyrinth” vom Hersteller “Drei Magier Spiele” auf, was dort zu einem Sonderangebotspreis von 25,99 EUR angeboten wurde. Das Spiel ist mit dem Prädikat “Kinderspiel des Jahres 2009″ ausgezeichnet, also muss es ja was taugen! Und schon war’s im Einkaufswagen.

Und tatsächlich, oh großes Erstaunen, das Spiel macht wirklich Spaß. Kurz erklärt, man muss “magische” Symbole sammeln, in dem man seine Spielfigur durch ein unsichtbares Labyrinth führt. Stößt man an eine dieser unsichtbaren Mauern, muss man zurück an den Ausgangspunkt. Hier zeigt sich der Vorteil von Kinderspielen, sogar ich verstehe die Regeln schon nach wenigen Minuten. Der Aufbau des unsichtbaren Labyrinths ist pfiffig und mit einfachen Mitteln gelöst. Die Spielfiguren sind aus Holz und es gibt nicht all zu viele Einzelteile, die sich in der entropischen Umwelt eines Kinderzimmers schnell in Luft auflösen könnten. Kompliment an die Spielentwickler. Das Spiel kann man mit bis zu vier Spielern spielen, aber auch zu zweit macht es schon Spaß und für die Ehrgeizigen unter euch: im Trainingsmodus für Alleinunterhalter geht es auch.

Übrigens bei decido gibt’s Das magische Labyrinth schon ab 19,95 EUR, also 6 Euro weniger als das Sonderangebot im Einkaufscenter. Na, da hätte sich das Vergleichen doch mal wieder gelohnt.

Also dann viel Spaß,
euer Ralf

Weitere Infos:

'2 Responses to “Das magische Labyrinth”'
  1. Ralf sagt:

    Hallo Dennis,
    es ist halt ein Kinderspiel und von der Komplexität darauf ausgerichtet, also nicht sehr anspruchsvoll. Vergleichbar vielleicht mit dem Spiel “Memory”. Auf Dauer bietet es wenig Abwechslung bzw. strategische Entfaltungsmöglichkeiten. Deshalb würde ich es nicht Erwachsenen empfehlen.

  2. Dennis sagt:

    Schön geschrieben! Lohnt sich das Spiel auch wenn man keine Kinder hat? xD

Wir freuen uns über deinen Kommentar: