The Blog

Elektrische Zahnbürste – die optimale Zahnpflege

Mindestens zweimal täglich sollte man sich für nicht weniger als drei Minuten die Zähne putzen. Die elektrische Zahnbürste, welche in den letzten Jahren immer mehr an Beliebtheit zugenommen hat, ist wesentlich effektiver als eine herkömmliche Handzahnbürste, dies wird jedenfalls von verschiedenen Herstellern behauptet.

Stiftung Warentest hat sowohl die Handzahnbürste als auch die elektrische Zahnbürste unter die Lupe genommen. Laut Testergebnissen können Handzahnbürsten durchaus mit akkubetriebenen Zahnbürsten mithalten, die elektrische ist lediglich bequemer. Bei der Haltbarkeit haben so gut wie alle bestanden.

Wie erreicht man das optimale Ergebnis mit einer elektrischen Zahnbürste?

Der Druck, mit der man die Zahnbürste anlegt sollte auf keinen Fall zu groß sein, dies könnte sich negativ auf das Zahnfleisch auswirken. Moderne Modelle geben daher einen Warnton von sich oder schalten sich, bei zu großem Druck, automatisch ab.

Grundsätzlich wird zwischen zwei Arten unterschieden: Schallzahnbürsten und rotierende Zahnbürsten.

Schallzahnbürste: hier wird der Bürstenkopf mit sehr hoher Frequenz bewegt, so entstehen im Mund kleine Luftbläschen, welche sich optimal auf die Reinigung auswirken. Schallzahnbürsten besitzen einen ovalen Kopf, so wie man es auch von einer Handzahnbürste kennt.

Rotationszahnbürste: besitzen einen runden rotierenden Bürstenkopf, welcher sich genau an den Zahn anpasst. Der Nachteil der Rotation liegt jedoch darin, dass diese sich negativ auf das Zahnfleisch auswirken kann, beispielsweise können Reizungen auftreten.

In welcher Reihenfolge wird gereinigt?

Bei der Pflege mit der Elektro-Bürste wird zuerst gerade an der vorderen Seite angesetzt. Hierbei sollte man darauf achten, dass sowohl Zahnfleisch als auch Zähne zu gleichen Teilen gereinigt werden.

Als nächstes sind die Zahnaußenflächen an der Reihe und zwar wird beim Oberkiefer begonnen, dann folgt der Unterkiefer. Es wird langsam von Zahn zu Zahn geputzt. Durch geschicktes Abwinkeln kann man auch die Zahnzwischenräume gründlich reinigen. Die Zahnbürste sollte auch hier nicht zu fest angedrückt werden. Auch muss das Gerät nicht bewegt werden, dies erledigt bereits die Bürste.

Auf die Außenflächen folgen die Innenflächen. Die Zahnbürste sollte auch hier wieder von Zahn zu Zahn gleiten. Bei der Reinigung der Innenflächen sollte man besonders die unteren Schneidezähne reinigen, da sich hier besonders leicht Zahnstein bildet.

Zu guter Letzt werden die Kauflächen gereinigt. Am besten setzt man den Bürstenkopf am letzten Backenzahn an und führt ihn langsam nach vorne – von Zahn zu Zahn.

Die hinteren Backenzähne sind relativ schwierig zu reinigen, deshalb ist es empfehlenswert, den kleinen Bürstenkopf an der Zahnbürste anzubringen.

Es kommt jedoch nicht auf die Zahnbürste alleine an. Mit dem Kauf einer teuren elektrischen Zahnbürste ist es noch nicht getan. Wer wirklich gesunde Zähne haben möchte, sollte sowohl das regelmäßige Putzen einhalten, als auch die richtige Putztechnik anwenden. Diese beiden Faktoren sind das Nonplusultra.

Comments are closed.