The Blog

Wandern im Spätsommer

Im Spätsommer ist es nicht mehr ganz so heiß und normalerweise auch noch nicht zu kühl: Jetzt ist genau die richtige Zeit, um einen zünftigen Wanderausflug zu starten. In den Mittelgebirgen ist es eh noch nicht zu kalt, in den Alpen kann es aber schon ein bisschen frisch werden. Man muss sich also vielleicht ein bisschen dicker anziehen. Mit den heutigen High-Tech-Wander-Klamotten ist es eigentlich kein Problem, was leichtes und doch wärmendes zu finden. Dazu das passende Schuhwerk und ein bequemer Rucksack und schon kann’s losgehen.

Bald beginnt sich ja auch das Laub der Bäume zu verfärben: der Spätsommer ist eine ideale Zeit, um auch stimmungsvolle Landschaftaufnahmen zu knipsen. Und ein Mini Fernglas, zum Betrachten von Flora und Fauna, sollte man beim Wandern sowieso immer dabei haben.

Falls es in Gegenden geht, in denen man sich gar nicht auskennt und eventuell die Gefahr besteht, sich zu verlaufen, ist ein Wandernavi gar keine schlechte Idee. Da gibt’s so einige gute Teile, wie das Garmin Oregon 400T zum Beispiel: Ein solides Navigationsgerät mit vielen Features, das zum Beispiel auch fürs lustige Geocaching gebraucht werden kann. Das Navi kostet zwar nicht gerade wenig, aber billiger als sich von der Bergrettung im Hochgebirge wegen Verlaufens retten zu lassen, ist das allemal – und weniger peinlich sowieso.

Also, wer sich bis jetzt mit Ausreden wie „Viel zu heiß zum Wandern“ gedrückt hat, hat im September schlechte Karten: Der Spätsommer ist die ideale Wanderzeit – nichts wie raus in die Natur.

Und hier haben wir noch einen wundervollen Tipp zum Stöbern: der Wandern-Blog auf www.wandern-blog.at informiert über Neuigkeiten rund ums GPS Wandern, über Wandertouren in Österreich und den Alpen sowie empfehlenswerte Wanderhotels.

'One Response to “Wandern im Spätsommer”'
  1. Kalli sagt:

    Gerade mit Kindern ist der Spätsommer fürs Wandern ideal, weil es eben nicht so Heiß ist.
    Gruss Kalli

Wir freuen uns über deinen Kommentar: